KURS-INFORMATIONEN

zum zweiten Teil der Vorlesung

ORGANISCHE CHEMIE I
im Sommersemester 2001


Dozent     Prof. Clemens Richert, Raum Z 908, Telefon: Nebenstelle 4572

Sprechstunden     Donnerstags, 14:00 - 16:00 Uhr, bitte, wenn irgend möglich, zuvor in die  Liste an der Tür des Raumes Z 908 eintragen.  Danke.

Empfohlene Lehrbücher
1. H.J. Meier und V. Ullrich, Grundlagen der Organischen Chemie, G. Fischer Verlag, Stuttgart: 1995
 2. K.P.C. Vollhardt, N.E. Schore, Organic Chemistry, 3rd Edition, W.H. Freeman & Company, New York: 1999
 3. K.P.C. Vollhardt, N.E. Schore, (Übersetzung von H. Butenschön) Organische Chemie, 3. Auflage, Wiley-VCH, Weinheim: 2000

Homepage     http://134.34.110.44/OC1_2001/index.html
 

Gliederung des 2. Teils der Vorlesung
 
Termine Thema Kapitel in Meier/Ullrich Vollhardt/Schore
Juni
7,13 Alkohole und Ether und deren Reaktionen 7 8,9
20,21 Aldehyde und Ketone 8 17,18
27,28 Carbonsäuren, Carbonsäure-Derivate und deren Reaktionen 9 19,20
Juli
4 " " "
5,11 Amine und Thiole 10,11 21
12,18,19 Lipide, Zucker, Aminosäuren, Nucleinsäuren und Biomakromoleküle 12,13 24,25,26

Vorgedanken zu diesem Kurs
"Struktur bestimmt die Reaktivität", dieses chemische Grundprinzip trifft ganz besonders auf die organische Chemie zu, die mit ihren komplexen Molekülarchitekturen von Arzneimitteln, Detergentien und Kunststoffen bis zu den Grundbausteine aller Organismen eine zentrale Disziplin darstellt.  Dieser Kurs soll erste Antworten auf die Frage wie Struktur die Reaktivität beeinflusst liefern.  Dazu bedient er sich der Formelsprache der Organiker, einer Sprache, die noch internationaler ist als Englisch und sich trotz ihrer extremen Schlichtheit als eines der erfolgreichsten Konzepte der Menschheitsgeschichte erwiesen hat.  Am Ende diese Kurses sollte jede(r) von Ihnen im Holz Ihrer Bank mehr als ein paar chemisch undefinierte Fasern sehen, für eine einfachen Mischung die zu erwartende Reaktion voraussagen können und aus einer Formel ablesen können, in welchen Lösungsmitteln sich eine Verbindung wahrscheinlich löst.  Dazu möchte ich einen Wahlspruch ausgeben: "think chemically".  Bitte machen Sie es sich zur Angewohnheit, ihre Umgebung organisch-chemisch zu hinterfragen, einen Stift und ein Blatt Paper hervorzunehmen und Gedanken, Strukturen und Reaktionen aufzuschreiben.  In der organischen Chemie mit ihren komplexen Molekülen kann man Reaktionsgeschwindigkeiten, Ausbeuten, etc. nicht mehr mathematisch genau berechnen.  Deshalb gibt es Regeln und "Effekte", so dass über das Verständnis hinaus viel Erfahrung notwendig ist.  Diese Erfahrung bekommen Sie nur, wenn Sie sich so häufig wie möglich mit organisch-chemischen Fragen befassen.  Lernen Sie, eine organische Verbindung anzusprechen!  Viel Spaß.
 

Übungsstunden für Chemiestudenten:
Montag, 21. Mai, 18:00-19:30 Uhr
Montag, 25. Juni, 18:00-19:30 Uhr
Montag, 16. Juli, 18:00-19:30 Uhr

"Student Council" Am Ende der letzten Vorlesung eines jeden Monats sind Sie eingeladen, mit mir über die Vorlesung zu diskutieren und Anregungen und Kritik anzubringen.